Tauchen in Ägypten

Alles, was Du wissen musst

Das Land der Pharaonen ist ein äußerst beliebtes Reiseziel bei Tauchern. Zahlreiche wundervolle Riffe und andere einzigartige Spots laden dazu ein, die bunte Unterwasserwelt zu erkunden. Und zwar das ganze Jahr über! Egal, ob Sie bereits einen Tauchschein besitzen oder diesen erst machen wollen – tauchen Sie ein in das Land der Pyramiden!

In diesem Artikel erfahren Sie alles Wissenswerte zum Thema Tauchen in Ägypten. Wir geben Ihnen nützliche Informationen zum Klima an die Hand und sagen Ihnen, welche die beste Reisezeit ist. Außerdem erhalten Sie von uns wichtige Informationen zum Visum und wir erklären Ihnen, was unbedingt in Ihr Urlaubsgepäck gehört. Ebenso werden die notwendigen Impfungen angerissen und wir gehen auf das Thema allgemeine Sicherheit im Ägypten-Urlaub ein. Anschließend stellen wir Ihnen die schönsten Tauchregionen im Land der Pharaonen vor und runden das Ganze mit den Top 3 Sehenswürdigkeiten auf dem Festland ab. Schließlich können Sie nicht die ganze Zeit unter Wasser verbringen – leider!

Ägypten Wetter:

Ab November wird es “kalt“

Ägypten ist ein Wüstenland - über 95 Prozent der Landesfläche sind mit Wüste überdeckt. Dementsprechend herrscht hier ein ganz anderes Klima als bei uns: Die Sommer sind sehr heiß und trocken und tagsüber werden zwischen 25 und 50 Grad Celsius erreicht. Nachts sinken die Temperaturen dann auf 20 bis 30 Grad Celsius ab.

Und auch die Winter sind enorm mild. So kann man sich um Weihnachten herum tagsüber problemlos am Strand wälzen. Nachts sieht das allerdings ganz anders aus. Dann sinken die Temperaturen auf bis zu 12 Grad Celsius ab.

Ägypten hat unserem Klima noch etwas “voraus“. Und zwar gibt es hier nur sehr selten Niederschläge. So kann man in den Regionen um Scharm asch-Schaich und Hurghada im Jahr von etwa zwei Regentagen ausgehen. Etwas häufiger regnet es an der Mittelmeerküste sowie im Nildelta.

  • Hinweis: Viele kommen bereits beim Lesen der Temperatur von 50 Grad Celsius ins Schwitzen. Sie sollten allerdings wissen, dass die Luftfeuchtigkeit in Ägypten sehr gering ist. Somit lassen sich auch extreme Temperaturen gut aushalten.

Wann taucht es sich am besten?

Tauchen in Ägypten kommt vor allem in den Monaten März bis Mai und September bis November infrage. In diesen Zeiträumen sind die Temperaturen “gemäßigt“, d.h. die heißen Sommermonate als auch die kühlen Wintermonate liegen außerhalb dieser Angaben. Das gilt gleichermaßen für alle Regionen in dem Land.

  • Tipp: Sie können natürlich auch zu anderen Zeiten in Ägypten tauchen. Der große Vorteil dabei ist, dass Sie eine Menge Geld sparen können. Denn Hotels und Ferienanbieter locken außerhalb der Saison mit besonders günstigen Angeboten.

Wissenswertes zum Thema Visum

  • Für die Einreise in das Land benötigt man grundlegend ein Visum. Dieses können Sie beispielsweise bei der für Ihre Stadt zuständigen ägyptischen Botschaft beantragen.
  • Ohne weitere Maßnahmen können Sie sich mit dem Touristenvisum bis zu 90 Tage in dem Land aufhalten.
  • Eine Alternative ist die Visum-Beantragung direkt nach der Anreise, sprich: am ägyptischen Flughafen. Diese Form von Visum ist allerdings lediglich 28 Tage gültig.
  • Neben dem Visum benötigen Sie als deutscher Staatsangehöriger einen Reisepass, der mindestens sechs Monate gültig sein muss.
  • Oder Sie verwenden Ihren Personalausweis, um die Reise anzutreten. Im diesem Fall werden zusätzlich zwei genormte biometrische Passbilder benötigt.

Hinweis: Seit Dezember 2017 kann man das Visum auch auf elektronischem Weg beantragen (Stichwort “E-Visum“), um nach Ägypten einreisen zu dürfen.

Weitere wichtige Dokumente für das Tauchen in Ägypten

Um einen reibungslosen Ablauf Ihrer Tauchreise Ägypten sicherzustellen und für alles gewappnet zu sein, sollten Sie neben Ihren Reisedokumenten auch die folgenden Unterlagen im Gepäck haben:

- das Flugticket

- Bestätigung über die Hotelreservierung

- Versicherungsschein der Auslandskrankenversicherung

- Service- bzw. Notfallnummern Ihrer Bank und Ihrer Reiseversicherung

- Impfausweis

Tipp: Es kann sich als äußerst nützlich erweisen, Kopien von den Dokumenten anzufertigen.

Ich packe meine Koffer und nehme mit…

Neben den wichtigen Dokumenten, Ihrer Tauchausrüstung und den “klassischen“ Urlaubsutensilien wie Badehose und Sonnenbrille sollten Sie bequeme, “Moskito- und Sonnen-sichere“ Kleidung (z.B. Sonnenhut) sowie festes Schuhwerk (neben ihren Badeschuhen) einpacken. Und wenn Sie in den kühleren Monaten nach Ägypten reisen, ist ein Pullover bzw. eine leichte Jacke für die Abende angebracht. Als Frau sollten Sie zudem wissen, dass das weibliche Geschlecht in Moscheen ein Kopftuch tragen muss.

Des Weiteren empfiehlt es sich, eine Drybag einzupacken. Diese schützt Ihre Wertgegenstände beim Tauchen in Ägypten vor Wasserschäden.

Achtung: Packen Sie genügend Sonnencreme ein bzw. kümmern Sie sich vor Ort um ausreichend UV-Schutz! Ein Mückenspray kann Ihnen die Abende zusätzlich “versüßen“.

Der Schutz vor Krankheiten

 Es gibt einige Schutzimpfungen, denen Sie sich vor Reiseantritt unbedingt unterziehen sollten. Neben den folgenden sollten Sie ggf. auch Ihre Standardimpfungen (Tetanus, Masern, Polio, Hepatitis A und B) auffrischen.
  • Typhus: Besonders für Individualreisende und jene, die an einer Nilkreuzfahrt teilnehmen, empfehlenswert.
  • Cholera: Die Krankheit tritt in Ägypten nicht sonderlich häufig auf. Allerdings schützt die Impfung auch vor Durchfall, weshalb sie in jedem Fall empfehlenswert ist. Viele Touristen leiden nämlich während des Aufenthalts in dem Land an Durchfall.
  • Tollwut: Empfiehlt sich insbesondere, wenn Sie sich abseits der üblichen Touristenströme aufhalten wollen. In Ägypten gibt es viele streunende Hunde!
  • Schlemmen, ja! Aber mit Bedacht!

    Wie bereits erwähnt, erkranken viele Touristen während ihres Aufenthalts in Ägypten an Durchfall. Wir raten Ihnen, von rohem Fleisch, Mayonnaise, ungeschältem Obst und (gewaschenem) Salat Abstand zu halten.

    Außerdem sei noch einmal die Bedeutung des Mückenschutzes hervorgehoben. Stiche sind nämlich nicht nur lästig, sondern in Ägypten gibt es vermehrt Fälle vom durch “die Biester“ übertragenen Denguefieber.

    Zwei gutgemeinte Ratschläge

    Bedauerlicherweise hat das Land der Pyramiden vor allem in den letzten Jahren vermehrt mit Terroranschlägen und Entführungen Schlagzeilen gemacht. Das hat zu einer starken Polizeipräsenz in den Touristengebieten geführt, wodurch sich die Sicherheitslage verbessert hat. Etwas anders sieht das bei Individualreisen aus. Hier kann Ihre Sicherheit nicht garantiert werden! Setzen Sie sich also unbedingt mit einem (professionellen) Reiseführer bzw. -veranstalter in Verbindung. Dieser kann die Lage in den Regionen gut abschätzen und Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

    Ebenfalls bedauerlich, aber leider nicht zu umgehen ist das Thema der Frauenkleidung. Es gibt immer wieder Berichte von Frauen, die in dem Land Opfer von Übergriffen durch fremde Männer geworden sind. Die Wahrscheinlichkeit hierfür ist nicht allzu hoch, um die Gefahr zu minimieren, sollten Sie jedoch nicht (zu) viel Haut zeigen. Das könnte in einigen Regionen provokativ wirken, denn Sie wissen ja: andere Länder, andere Sitten.

    Tauchen in Ägypten – hier sind Sie richtig!

    Im Folgenden stellen wir Ihnen einige der beliebtesten Tauchregionen in Ägypten vor. All diese Orte haben ihre eigenen Vorzüge und wissen den Taucher auf unterschiedliche Weisen zu bezaubern.

    Tauchen in Hurghada – Anlaufstelle Nr. 1 für Anfänger

    Der größte und vermutlich bekannteste Urlaubsort am Roten Meer ist Hurghada. Der Tauchsport hat hier eine lange Tradition und es gibt zahlreiche gut zugängliche Reviere, von denen die meisten mit dem Boot innerhalb von max. 60 Minuten erreicht werden. Die Region hält ein breites Angebot an Tauchbasen parat und ist somit die richtige Wahl für Anfänger, die ihren Schein machen wollen. Aufgrund der hohen Beliebtheit ist man beim Tauchen Hurghada allerdings nur selten allein, was erfahrenen Wassersportlern ein wenig die Tour vermiesen könnte. Doch spätestens, wenn sich die großen Tauchermassen ein wenig gelichtet haben und Sie die Riffe El Fanadir und El Aruk betauchen, werden Sie keinen Gedanken mehr an die anderen Taucher verschwenden.

    • Tipp: Auch die Riffe um die Inseln Abu Ramada und Umm Gamar sind sehr beliebt. Hier gibt es zudem einige Wracks, die in einer sehr tauchfreundlichen Tiefe liegen.

    Das “Touristenzentrum“ Nr. 2

    Scharm asch-Schaich (auch: Scharm El-Scheich sowie im Englischen Sharm el Sheik) stellt das touristische Zentrum von Sinai – eine zu Ägypten gehörende Halbinsel - dar. Der Ort bietet Taucherlebnisse in allen Schwierigkeitsgraden und weiß mit besonderen Schönheiten wie den Riffs vor dem Ras Mohammed Nationalpark zu überzeugen. Doch auch die weniger bekannten Spots sind allemal einen Tauchgang wert: Die Steilabfälle des auf der Halbinsel gelegenen gleichnamigen Berges setzen sich unter Wasser fort und prägen eine Unterwasserlandschaft, die es so kein weiteres Mal auf der Welt gibt.

    • Gut zu wissen: Auch in Scharm asch-Schaich wird man unter Wasser kaum einmal alleine sein. Trotz der intensiven Betauchung befinden sich die Riffe aber noch in einem guten Zustand.

    Tauchplätze, Haie und Wassertemperatur in Marsa Alam

    Die Tauchplätze um Marsa Alam sind für viele das Beste, was das Tauchen im Roten Meer zu bieten hat. Viele der Riffe befinden sich noch in ihrem ursprünglichen Zustand, was darauf zurückzuführen ist, dass der Ort noch weitestgehend vom Massentourismus verschont ist. Insbesondere Sporttaucher kommen gerne hierher, um das weltberühmte Elphinstone Reef zu erkunden. Neben Drift Diving bekommt man hier einen einmaligen Einblick in die Fauna der ägyptischen Unterwasserwelt geboten. So kann es durchaus sein, dass Sie hier Riffhaien und Hammerhaien als auch weiteren Großfischen begegnen – ja, es gibt Haie im Roten Meer!

    Sollte Ihnen das doch ein wenig zu gefährlich sein, können Sie das Shaab Samadei Reef betauchen. Dieses ist auch als Dolphin House bekannt, was darauf hinweist, dass Sie hier den, im Vergleich zu den Raubfischen, etwas “freundlicheren“ Spinner Delfinen begegnen.

    • Die durchschnittliche Wassertemperatur in Marsa Alam fällt übrigens während des ganzen Jahres nie unter 20 Grad Celsius.

    Der Höhepunkt Ihrer Taucherkarriere

    Das moderne, touristisch geprägte Fischerdorf Dahab liegt etwa eineinhalb Stunden vom Flughafen in Scharm asch-Schaich entfernt. Vor allem technische Taucher sowie Sporttaucher werden vom Canyon, vom Blue Hole und von weiteren tollen Spots magisch angezogen. Unter Wasser genießen Sie eine hervorragende Sicht sowie eine artenreiche und besonders farbenprächtige Flora und Fauna. Die Anfahrt der Spots erfolgt hier i.d.R. mit einem Jeep oder per Bus.

    • Übrigens: Das Blue Hole ist bei Tauchern auf der ganzen Welt bekannt und berüchtigt. Es wird oft als der gefährlichste Tauchplatz unseres Planeten bezeichnet – über 100 Taucher haben hier bereits ihr Leben gelassen. Es handelt sich um einen Durchbruch im Dach eines Küstensaumriffs, das bis zu 110 Meter senkrecht in die Tiefen abfällt. Für viele Taucher ist das Blue Hole der Höhepunkt ihrer Taucherkarriere.

    Tauchen fernab des Massentourismus

    Wenn Sie es etwas weniger touristisch mögen, ist El Quseir der richtige Ort für Sie. Vor der Küste liegt ein langgezogenes Saumriff und da jede Tauchbasis ihr eigenes Hausriff hat, lässt es sich in der Gegend ungestört tauchen und schnorcheln. Die 5.000 Jahre alte Stadt liegt rund 100 Kilometer nördlich von Marsa Alam und 130 Kilometer südlich von Hurghada.

    Hier sind Taucher unter sich

    Noch weniger touristisch und eine Art Geheimtipp unter Tauchern ist Nuweiba. Der 70 Kilometer nördlich von Dahab gelegene, ruhige Ort weiß durch abwechslungsreiche Unterwasserlandschaften zu begeistern, die sowohl erfahrene Taucher als auch Anfänger in ihren Bann ziehen. Es stehen zwei Hausriffe sowie weiter entfernte Ziele zur Auswahl.

    • Besonderer Tipp: Abenteuerlustige haben in Nuweiba die Möglichkeit, in einem Beduinencamp zu übernachten.

    Auf den Spuren von Kleopatra

    Ein weiterer Tauchgang, den Sie sich nicht entgehen lassen sollten, ist das archäologische Tauchen in der einstigen Hauptstadt des ägyptischen Reiches, Alexandria. Auf Ihrer Tauchtour bewundern Sie Teile des antiken Zentrums, des Palastes von Kleopatra, Sphingen und viele weitere fantastische Zeitzeugen. Im ehemaligen Hafen liegen beispielsweise auch Überreste von Napoleons Flotte sowie ein Flugzeug aus dem II. Weltkrieg. Und auch die Überreste des zu den sieben Weltwundern der Antike gehörenden Leuchtturmes sind hier anzutreffen.

    • Dieses einzigartige Phänomen haben Taucher übrigens einem Erdbeben zu verdanken, das die nordafrikanische Küste im Jahr 355 um einen Meter absenkte. Die verheerende Flutwelle überflutete die königlichen Quartiere.

    Eine Tauchsafari in Ägypten…

    … Ist die perfekte Alternative zum Tauchen im Roten Meer von Land aus. Es gibt zahlreiche Anbieter für solche Touren und die meisten Safaris dauern eine Woche, wobei seltener auch zweiwöchige Trips angeboten werden. Die Routen führen Sie u.a. zu den Brother Islands, zum Daedalus Reef und zu den zahlreichen Wracks im Norden des Landes.

    • Achtung: Nicht alle Tauchsafari-Anbieter sind seriös. Erkundigen Sie sich im Voraus, welche Buchungen empfehlenswert sind.

    Für weitere Tauchsafaris sehen Sie unseren Artikel zu Tauchen auf den Malediven.
    Oder zum Schnorcheln in Griechenland.

    Ägypten – nicht nur unter Wasser eine Wucht!

    Bei einem Aufenthalt im Land der Pharaonen können Sie nicht nur in Hurghada schnorcheln und in Dahab tauchen und dort unglaubliche Unterwasserbilder schießen– auch das Festland hat einiges zu bieten! Im Folgenden stellen wir Ihnen drei Sehenswürdigkeiten vor, die Sie beim Tauchen in Ägypten unbedingt besuchen sollten.

    • Die Pyramiden von Gizeh: Die 15 Kilometer von der Hauptstadt Kairo entfernt gelegenen Pyramiden gehören zu den ältesten erhaltenen Bauwerken der Menschheit. Sie sind das einzige Weltwunder der Antike, das bis heute erhalten werden konnte und gehören seit dem Jahr 1979 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Die auf einem Kalkstein-Plateau gelegenen Bauwerke wurden von 2620 bis 2500 v. Chr. errichtet. Sie stellen die letzte Ruhestätte zahlreicher Herrscher des Alten Ägyptens dar.
    • Die größte und älteste der drei Pyramiden ist die des Pharaos Cheops. Sie war einst 240 Meter lang und 150 Meter hoch! Neben der Pyramide des Pharaos Chepren und der des Pharaos Mykerinos können Sie hier außerdem die Große Sphinx (über 20 Meter hoch) bewundern.
    • Das Tal der Könige: Dieses Tal beherbergt über 60 ausgegrabene Gräber sowie Grabkammern und stellt somit die bedeutendste Totenstadt des Alten Ägyptens dar. Weltweite Berühmtheit erlangte der Ort spätestens durch die Entdeckung der sagenumwobenen Grabkammer des Pharaos Tutanchamun im Jahr 1922. Neben der Mumie des Herrschers fanden die Forscher diverse kostbare Grabbeigaben.
    • Außerdem befinden sich hier die Totentempel von vielen weiteren bekannten Pharaonen wie Ramses II. Es sind vor allem die mysteriösen Kammern und Gänge sowie die altägyptische Bilderschrift an den Wänden, die (Hobby-) Archäologen in ihren Bann ziehen.
    • Der Assuan-Staudamm: Dieser Damm wurde von 1960 bis 1971 errichtet und gehört zweifelsohne zu den mächtigsten Bauwerken des Landes. Er ist knapp vier Kilometer lang und fasst bis zu 169 Kubikkilometer Wasser – der Assuan- ist der drittgrößte Staudamm der Welt. Er dient dazu, Überschwemmungen zu verhindern, die Bewässerung von landwirtschaftlichen Flächen zu gewährleisten und die Wasser- und Stromversorgung zu verbessern. Hierzu staut er den Nil bis zum teilweise im Sudan gelegenen Nassersee bzw. Nubia-See auf.

    Tauchen in Ägypten - FAQ

    Abschließend gehen wir auf einige häufig gestellte Fragen zum Thema Tauchen in Ägypten ein. Mit uns werden Sie zum absoluten Fachmann und können Ihren Tauchurlaub optimal planen.

    Welchen Tauchanzug soll ich zum Tauchen in Ägypten tragen?

    Allgemein reicht für den Sommer ein Shorty und im Frühling sowie im Herbst genügt ein fünf bis sieben Millimeter dicker Nassanzug. Im Winter ist wiederum ein Halbtrockenanzug oder eine zusätzliche Eisweste von Vorteil.

    Kann ich ohne Tauchschein in Ägypten tauchen?

    Da das Tauchen kein ungefährlicher Sport ist, erfordern Tauchgänge im Roten Meer einen anerkannten Tauchbrevet (z.B. BSAC oder NAUI). Sie können auch an Schnupperkursen teilnehmen und die Unterwasserwelt somit ohne Tauchschein kennenlernen. Das sollte aber keinesfalls eine langfristige Lösung sein!

    Können Anfänger im Roten Meer tauchen?

    Die Antwort lautet ganz klar ja! Als Tauchanfänger sind Sie besonders gut in den Orten Scharm asch-Schaich und Hurghada aufgehoben. Hier gibt es ein großes Angebot an Tauchschulen.

    Was kostet es, einen Tauchschein in Ägypten zu machen?

    Der Preis für einen Tauchschein hängt in erster Linie vom Anbieter und von der Art des Scheins ab. Für einen viertägigen PADI Open Water course zahlen Sie beispielsweise rund 300 Euro.

    Wo kann ich Tauchausrüstung ausleihen und was kostet das?

    Sie können in jedem der in diesem Ratgeber vorgestellten Orte problemlos Tauchausrüstung ausleihen. Der Preis pro Komplettausrüstung (ABC-Ausrüstung, Lungenautomat, …) für einen Tauchgang liegt um die 25 Euro. Die Preise können aber von Anbieter zu Anbieter variieren und für eine Kamera, einen Tauchcomputer und andere Gadgets müssen Sie einen Aufpreis zahlen.

    Ägypten – das Land der Pyramiden und Taucher

    Wie Sie sehen, hat das Tauchen in Ägypten allerlei zu bieten. Und zwar nicht nur unter Wasser, sondern auch an Land. Die wundervollen Orte im Land der Pharaonen bieten für jeden Anspruch das passende Ambiente und zahlreiche Tauchspots, die Taucher auf der ganzen Welt begeistern. Planen Sie mit unserem Ratgeber Ihren Tauchurlaub und lernen Sie Ägypten von seinen schönsten Seiten kennen!

    Click Here to Leave a Comment Below

    Leave a Reply:
    %d bloggers like this: